Energieeffizienz-Netzwerk für Kommunen und Regionen

Die energiepolitischen Ziele des Bundes werden immer anspruchsvoller. Deshalb werden die Einrichtung eines kommunalen Energieeffizienz-Netzwerks sowie die professionell betreute, mehrjährige Netzwerkzusammenarbeit vom Bund aktiv gefördert.

Im Rahmen dieses Förderprogramms können sich Kommunen zur Steigerung der Energieeffizienz zusammenschließen. Denn gemeinsam und unterstützt durch ein Netzwerkteam ist es einfacher, Energieeinsparungen zu erkennen und zu generieren.

Netzwerk- und Energieexperten starten diese Netzwerke und sollen laut der „Richtlinie zur Förderung von Energieeffizienz-Netzwerken von Kommunen“ geeignete Maßnahmen zur Minderung des Energieverbrauchs herausstellen. Die Umsetzung von Einsparzielen, die sich die Netzwerkteilnehmer im nächsten Schritt selbst setzen, werden von den Experten begleitet.

Suchen Sie einen kompetenten energietechnischen Berater für Ihr Netzwerk? Sprechen Sie uns an – wir beraten Sie auch zu Ihren individuellen Fördermöglichkeiten!

Förderung durch das BAFA

Das BAFA – Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (LINK) – fördert die Energieeffizienznetzwerke von Kommunen und Regionen. Die Zuwendung erhält der Netzwerkmanager als Erstempfänger und leitet sie an das gesamte Netzwerk – also alle an der Netzwerkphase teilnehmenden Kommunen – weiter. Dieser Zusammenschluss wird als Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) angesehen.

In Zahlen ausgedrückt:

  • Im ersten Förderjahr beträgt die Höhe der Zuwendung bis zu 70 % der förderfähigen Ausgaben. Maximal entspricht dies 20.000 Euro pro Netzwerkteilnehmer.
  • In den Folgejahren betragen die Zuwendungen bis zur Hälfte der förderfähigen Ausgaben und dabei maximal 10.000 Euro pro Netzwerkteilnehmer.
  • Bei der Teilnahme aller Kommunen in einem Landkreis beträgt die Zuwendung maximal 360.000 Euro.